AiR Doppelte Zwischennutzung


Ruth Stofer, neu im Atelier in Residence Obstgarten Gattikon. Für das Projekt Atelier in Residence AiR suchen die Vereine Oekopolis und Kultur Thalwil Räume, die sich als Zwischennutzung eignen. Das Atelier im Obstgarten Gattikon wurde von der AXA während der Umbauphase bis zum Abschluss im Sommer 2017 zur Verfügung gestellt. Ende April ist das AiR 9 mit Marion Ritzmann mit ihrer Ausstellung und Performance erfolgreich zu Ende gegangen. Das AiR10 ist erst für den 1. August bis 30. November 2016 geplant. Da die Gemeinde Thalwil auch bei der Kultur sparen muss, wurden für 2016 nur noch zwei der jeweils drei Monate dauernden AiR-Zyklen finanziell unterstützt. Nun hat sich die Künstlerin Ruth Stofer sozusagen für die Zwischennutzung der Zwischennutzung beworben und das AiR ausser Programm vom 1. Mai bis 31. Juli 2016 bezogen. Sie verzichtet dafür auf eine Entschädigung. Die Gruppe KUNA unterstützt diese doppelte Zwischenutzung und hofft, dass das erfolgreiche Projekt AiR trotz Spardruck auch im nächsten Jahr weitergeführt werden kann. Ruth Stofer suchte für ihr geplantes Projekt ein Kunstatelier, in dem sie keine Rücksicht auf andere Personen nehmen muss: „Ich möchte über eine längere Zeitspanne einen Inszenierungsraum aufbauen, um dort, wenn der Raum fertig eingerichtet ist, eine Performance zu inszenieren. Diese soll per Video und Fotografie dokumentiert werden.“ Das AiR wird also nicht nur als Arbeitsplatz, sondern auch als Film-Foto-Performance-Studio genutzt werden. Ruth Stofer geboren 1982 in Wolhusen lebt in Zürich und hat den Master of Fine Arts an der Zürcher Hochschule der Künste 2010 abgeschlossen. Zwischen einem Atelieraufenthalt in Paris folgt nun das AiR im Obstgarten Gattikon und 2017 ein Atelieraufenthalt in Chicago. Die Künstlerin wird ihr im AiR entstandenes Werk in einer Vernissage gegen Ende ihres Aufenthaltes vorstellen.
www.ruthstofer.ch Thalwil, 2. Mai 2016/Irene Mahrer