11. 4. 2015 - offener Stamm

Ein offener Stamm ist immer eine Wundertüte. Wer kommt und welche Themen sind von Interesse? Gäste des offenen Stamms waren Catherine Marrel, Gemeinderätin und Simone Niederhauser, Kulturmanager Kulturraum. 11 Personen waren anwesend und, wen wunderts, das Hauptthema war die Budgetdebatte 2016, da massive Kürzungen auch im Kulturbereich erwartet werden. Gemäss Catherine Marrel sind die möglichen Einsparungen jedoch marginal im Vergleich zum Defizit und richten mehr Schaden als Nutzen an. Ausserdem werden gestrichene Kulturbeiträge doppelt bestraft, da der Kanton die von der Gemeinde vergebenen Kulturbeiträge via Finanzausgleich verdoppelt. Man ist sich einig: Kultur ist für eine Gemeinde in vielfacher Form unabdingbar, sie bildet den Kitt einer Gesellschaft, schafft Wohlbefinden und verhindert Verrohung und Desinteresse am politischen und sozialen Geschehen. Es gilt deshalb, frühzeitig auf die Budget-Debatte an der Gemeindeversammlung vom 9. Dezember 2015 hin zu mobilisieren. Die Abstimmenden müssen sensibilisiert werden, was ein Abbau bei der Kultur bewirkt, zumal auch ein enormes Potential an Freiwilligenarbeit dahinter steckt. Zurzeit ist noch nichts beschlossen gemäss Catherine Marrel. Der Zeitplan:
Im September soll das Budget 16 verabschiedet werden im Oktober geht es vor die RPK. Der VKT überlegt sich einen Werbespruch, der ab sofort auf das Thema aufmerksam machen soll. Die kommenden Kulturtage15 werden die Aussenwahrnehmung auf dasThalwiler Kulturschaffen schärfen und uns hoffentlich viel Goodwill bringen, den es zu nutzen gilt. Die erfolgreiche und ertragsreiche Integrationsdebatte der Expats vom letzten Kulturstamm war ebenfalls Thema. Die Fortsetzung findet am 18. April,10.30 h im Kulturlabor statt. Der Kulturraum wünscht sich eine Zusammenarbeit mit Expats in Form von Mixed Tables, z. B. Kulinarik mit Film. Es wird auch auf „Encontro“ hingewiesen, obwohl dies ein kirchlicher Anlass ist, spielt die Religionszugehörigkeit keine Rolle.