5. 12. 2015 – offener Stamm

Die Budget-Gemeindeversammlung vom 9. Dezember um 19 Uhr ist auch beim offenen Stamm Thema Nr. 1. Seit dem November-Stamm hat der VKT mit der IG für eine vernünftige Finanzpolitik verschiedene Aktionen durchgeführt. Die letzte am Weihnachtsmarkt, wo der VKT einen Stand mit dem Verein Quasi Tutto geteilt hatte. Clown Christiaano verteilte Schokoladenkugeln und nicht ganz offiziell auch noch ein paar Flyer. Endspurtstimmung war zu spüren. Die gut 20 Kulturstamm-Gäste wollten nochmals die Strategie an der Budget-GV mitbestimmen. Lukas Heuss, Leiter DLZ Gesellschaft informierte über den vorzeitigen Abgang unserer Kulturbeauftragten Nadja von Ah. Das Präsidium VKT wurde bereits vorher von der Zürichsee-Zeitung in der Sache angefragt. Wir antworteten am Freitag mit einer Medienmitteilung mit der Forderung nach einer unverzüglichen Neubesetzung ohne Kürzung der Stellenprozente. Weiter informierte Lukas Heuss über den Eingang der Anfrage von Irene Mahrer bezüglich der Präsentation des Berichts der RPK von Präsident Andrea Müller. Dies, weil am November-Kulturstamm nochmals auf dieses leidige Thema hingewiesen wurde. Für die anschliessende Diskussion über Rückweisungen von einzelnen Budgetposten war eine Konsenslösung angedacht, die möglichst schlank und erfolgversprechend präsentiert werden kann und auch von den anwesenden Vertretern der Vereine Kammerorchester und Harmonie mitgetragen wird. Nach einer Abstimmung unter den Anwesenden wurde beschlossen, dass für den Kulturraum eine Korrektur der Kürzung verlangt werden soll sowie die Zurücksetzung der Kürzung des Kontos „Sonstige Beiträge für kulturelle Zwecke“. Damit kann sichergestellt werden, dass weiterhin Projekte unterstützt werden können, falls die Vereine mit der knappen Kasse dazu nicht in der Lage wären. Immerhin haben die Kulturvereine ihre Kürzungen aus Solidarität mit den Sport-Vereinen akzeptiert.