Jahresbericht 2015 und Vorschau 2016


Neue Website

Im November 2014 wurde die von Marc Wischnitzky in Zusammenarbeit mit dem Vorstand des VKT gestaltete neue Website aufgeschaltet. Ein erneuter Aufruf zur Nutzung des Kulturfensters sowie der Schulterschluss der Vereine zur Mobilisierung zur Budgetdebatte haben diese Dienstleistung des VKT besser und breiter vernetzt. Dies belegen die Nutzungswerte für 2015 deutlich: Gesamtseitenaufrufe: 61'045, Besuche: 12'017, Seiten pro Benutzer: 6.7. Die Kosten wurden voll und ganz vom VKT übernommen. Zugunsten der Unabhängigkeit und Kontrolle der Website wurde auf eine Leistungsvereinbarung verzichtet.

Kulturstamm

Zum traditionellen Neujahrsstamm - wieder einmal im Kulturraum - zeigte die junge Schauspielerin Nadine Michelle Arnet Ausschnitte aus Ihrem Programm ‚Schmutzengel’. Verschiedene Themen-Kulturstämme zur Kulturpolitik haben sich als gut gesetzt erwiesen. Erfolgreich war auch der Kulturstamm mit den Expats, er diente der Vernetzung und Tuchfühlung. Die sogenannt offenen Stämme boten freie Auseinandersetzungen mit Kulturthemen und überraschten als Fundus für neue Ideen und Projekte. Die Teilnahme von Gemeinde- rätin Catherine Marrel, Lukas Heuss von der Fachstelle Kultur und der Kulturbeauftragten Nadja von Ah wurden geschätzt und wirkten entsprechend motivierend, wie der November-Stamm zu den Kürzungen im Budget 2016. Aber auch die beliebten Stamm-Interviews geführt von Manfred Froschmayer sind erwähnens- wert. Zuerst das Gespräch mit der ehemaligen VKT Präsidentin und Künstlerin Brigitta Gabban und später das Interview mit dem Komponisten Raynard Müller.

Vorstand

Das Co-Präsidium Irene Mahrer und Marc Wischnitzky hat sich bewährt dank einer optimalen Arbeitsteilung. Simon Niederhauser wird vom Beobachter neu zum Vorstandsmitglied als Beisitzer. Gründungsmitglied Manfred Froschmayer zieht sich per Ende 2015 aus dem Vorstand zurück. Irene Mahrer und Stephanie Rudin haben ihren Rücktritt per Ende 2016 angekündigt. Um eine Kontinuität des VKT zu gewährleisten suchen wir weitere Vorstandsmitglieder.
Arbeitsgruppe Kunst und Nachhaltigkeit (KUNA) - AiR
Aus dem Vorstand des VKT sind Irene Mahrer, Marc Wischnitzky in der Arbeitsgruppe KUNA vertreten. Brigitta Gabban und Christina Enderli vom VKT betreuen die KünstlerInnen und kuratieren mit viel Engagement die AiR-Ausstellungen. Das Atelier in Residenz (AiR) logiert mittlerweile mit der Staffel 10 im Obstgarten in Gattikon und kann, gemäss Mitteilung der AXA, die uns die Räumlichkeiten gratis überlässt, bis 2017 bleiben. Ziel des Projekts AiR ist es, mit Hilfe und Einbezug der künstlerischen Aussagen, Nachhaltigkeit und Nachhaltigkeitsgestaltung in Thalwil sichtbar zu machen. Das Projekt wird von der Gemeinde Thalwil unterstützt. Mit dem „Dialog Grünewiese“ war die KUNA an den Kulturtagen15 prominent vertreten.

Finanzen

Die Mitgliederzahl des VKT ist leicht rückläufig. Der Verein KultWerk hat die letzte Tranche der Ablöse- summe gezahlt. Wir danken der Fachstelle Kultur für die Unterstützung des Neujahrstamms und der KT’15.

Politische Aktivitäten und Zusammenarbeit mit der Gemeinde

Die Kulturbeauftragte Nadja von Ah hat mit viel Engagement für die Kulturtage15 gearbeitet. Per Ende 2015 hat sie die Stelle vorzeitig verlassen. Die Stelle sollte ohne Pensenreduktion im Frühjahr wieder besetzt werden. Der VKT hat im Dezember zur Teilnahme an der Budget-Gemeindeversammlung aufgerufen. Vorangegangen war eine grosse Kampagne, an der verschiedene Vereine und politische Parteien teilnahmen. Der VKT hat mit Marc Wischnitzky die Kampagne via elektronische Medien und Printmedien begleitet. Es wurden viele Plakate und Flyer verteilt, die Diskussion in Zusammenarbeit mit anderen Betroffenen nachhaltig geprägt. Mit Erfolg, denn die geplante Steuererhöhung konnte endlich mit einem überwältigenden JA durchgebracht werden. Leider nicht geschafft, hat der VKT die beiden Vorstösse zur Verminderung von Kürzungen beim Kulturraum und im allgemeinen Kulturkonto.

KT 15

Der VKT hat mit der digitalen Publikation des Programms KT’15 im Web massgeblich zum Erfolg und vielen Besuchern beigetragen. Der VKT hat sich mit der 10er-Reihe Kulturhäppchen aus dem Füllhorn KT’15 an den Kulturtagen beteiligt: Moni und die Luftpost, Tâm Thé, Plastifiktion, Kantorei Thalwil, Sängerverein, Oliver Dähler’s Wellentanz, Wellensalat am gestrickten Tor. Clown Christiaano hat die einzelnen 10er- Häppchen mit seiner Performance auf dem Postplatz begleitet zum Gaudi vieler Marktbesucher.
Vorschau 2016
• Zusammenarbeit mit der Gemeinde Thalwil prioritär im Hinblick auf die neu zu besetzende Stelle der oder des Kulturbeauftragten.
• Aufbau Zusammenarbeit mit der Fachstelle Kultur nach der Neubesetzung 

• Entwicklung neues Kulturleitbild und Kulturförderkonzept in Zusammenarbeit mit Kompetenzzentrum 
für Kulturmanagement der ZHAW Winterthur
• KT17 Vorbereitungsphase Themenwahl
• Partizipation der Bevölkerung stärken: Angebote für Eltern und Kinder, Elternräte, Jugend- 
und Kinderkultur, Expats. Weiterführung der Zusammenarbeit und Vernetzung mit ProThalwil / Thalwilzuliebe.
• Kulturziele definieren und kommunizieren. Möglichkeiten einer kulturellen und nachhaltigen 
Entwicklung aufzeigen und umsetzen.
• Weiterführung Kulturstamm als Plattform für den Austausch von Bevölkerung, Kulturinteressierten, 
Kulturschaffenden und Kulturanbietern
• Intensivierung Kulturstamm für kulturpolitische Anliegen.
• Allgemeine Intensivierung der politischen Arbeit, erhöhte Lobby-Arbeit.
• Ziele einer nachhaltigen Entwicklung definieren und umsetzen.
• Mitgliederpflege – Einbindung der Vereine in kulturpolitische Anliegen
• Zusammenarbeit mit dem Verein Ökopolis in der Arbeitsgruppe KUNA (Kunst und Nachhaltigkeit ) 
mit Vertretern des VKT Brigitta Gabban, Christine Enderli und Präsidium
• Website VKT: Verstärkter Einbezug der Vereine und Bevölkerung, sowie zusätzlichen Fenster für 
Kulturschaffende. Nutzung von social media, via Blogging, Twitter und Facebook
• Anwerbung weiterer Mitglieder, vorallem für den Vorstand zwecks Verjüngung 

27.1.2016/ims/MW